Gemeinsam statt einsam

Das klassische Einfamilienhaus oder ein Appartement sind nicht für alle Lebensphasen eines Menschen die optimale Wohnform. Alten- oder Wohnheime sind auch nicht für jeden das Ziel der Wohnträume oder bezahlbar.

Viele Menschen sind nicht gerne alleine, wollen aber auch nicht fremdbestimmt in Unterkünften mit standardisierten Zimmern leben.

In den letzten Jahren sind deshalb in vielen Städten und Gemeinden neue Wohnkonzepte auf Basis von Wohngemeinschaften realisiert worden, die gut angenommen werden. Die Mitglieder der Wohngemeinschaften kennen sich teils schon länger, teils sind es Einzelpersonen, die aktiv auf der Suche nach solchen Wohngruppen sind.

Dem liegt die Überlegung zugrunde, dass Wohngemeinschaften die Möglichkeit bieten, zu kommunizieren, sich gegenseitig zu unterstützen, das Zusammenleben eigenständig zu organisieren und Anschaffungen (Waschmaschine, Fahrzeuge usw.) zu teilen.

Zu einem nachhaltigen und verantwortungsbewußten Leben gehört, zumindest darüber nachzudenken, ob man die Nutzung von Anschaffungen teilt. Tatsächlich steht ein Auto oder eine Waschmaschine die überwiegende Zeit – ohne benutzt zu werden. Dinge können auch belasten und verursachen stets Kosten. Sie zu teilen, ist nur eine Organisationsaufgabe, die Geld spart.

Andererseits braucht jeder Mensch seine privaten Rückzugsmöglichkeiten und sollte die Möglichkeit haben, seinen persönlichen Vorlieben nachzugehen. Manch einer möchte seinen Hobbyraum, weil er gerne bastelt, anderen ist es wichtig, einen Fitnessraum oder eine Sauna nutzen zu können.

Neu geplante Wohnanlagen haben leider oft Grundrisse der Zimmer bzw. Wohneinheiten, die einem vorgegebenen „kleinen Standardraster“ folgen, und es bleibt wenig Spielraum für individuelle Wünsche und Bedürfnisse.  Die Folge ist, dass die Bewohner sich beim Umzug von vielen liebgewonnenen Dingen oder Gewohnheiten trennen müssen.

Diesem Manko wollen wir bei der Planung des Prinzessinnenhauses abhelfen: Die bestehende Raumaufteilung erlaubt es uns, den künftigen Mietern verschiedene Grundrisse, Raumgrößen und Ausstattungsvarianten zur Verfügung zu stellen.

Eine Mischung aus grosszügigen Gemeinschaftsräumen und Privaträumen soll dem Wunsch der Menschen nach Kommunikation, gegenseitiger Unterstützung aber auch Privatsphäre gerecht werden.

Im sehr großzügigen neu errichteten Untergeschoß mit bis zu 3m Deckenhöhe können bei Bedarf zusätzlich große Räume angemietet werden. Diese sind separat zugänglich, trocken und abschließbar.

Ein guter Wohnstandard, flexible Grundrisse und eine örtliche Infrastruktur sind Grundvoraussetzungen, um schön und zufrieden zu wohnen. Praktischerweise liegt das Haus zentral in der Ortsmitte und alle wichtigen Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie oder Banken sind fußläufig erreichbar.

Es wird sich zeigen, ob der Schwerpunkt der Nutzung künftig eine Mehrgenerationengemeinschaft, eine Senioren-WG oder eine wie auch immer zusammengesetzte Wohngemeinschaft sein wird. Wir lassen uns überraschen, ob dieses Angebot auch in Vogtareuth angenommen wird. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bei uns (Unsere Kontaktdaten finden Sie im Impressum auf dieser Homepage).

Was wir im Detail umsetzen werden und wie die Grundrisse aussehen, werden wir in den kommenden Wochen hier darstellen. Derzeit können wir noch individuelle Anregungen und Wünsche berücksichtigen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.